Herzlich willkommen auf der Homepage der 

 

Gesamtschule Kaiserplatz

 

 

Bockum goes Comic

 

   Alles begann mit dem Bildband James Rizzi des Art28-Verlags, den sich Annette Krabiell zu Weihnachten 2012 schenken ließ.

 

   Daraus entstand die Idee, mit ihrer Klasse 10d im Kunstunterricht ein Projekt zum Schulabschluss zu gestalten. In Zusammenarbeit mit der Kulturagentin Birgitta Heller entwickelte sich dann der Plan, den Künstler Jari Banas sowie den Fotografen Rolf Giesen mit ins Boot zu holen. Der Plan bestand darin, die vielfältigen architektonischen Schönheiten in der Umgebung der Gesamtschule Kaiserplatz zu fotografieren und auf große Leinwände zu übertragen. Dabei konnten sich die Schülerinnen und Schüler an den Arbeiten von James Rizzi orientieren (siehe Buch) und gleichzeitig die eigene Kreativität ausleben, indem die Häuser verfremdet wurden.

 

   Begonnen wurde das Projekt durch den Fototermin mit Rolf Giesen. Im Februar 2013 liefen die Jugendlichen durch das Wohnumfeld der Schule, wählten diverse Häuser aus und fotografierten diese unter seiner Anleitung.

 

   Der zweite Arbeitsschritt war der Besuch des Ateliers von Jari Banas, wo die Schüler/innen seine Bilder betrachteten, um festzustellen, dass viele seiner Stilelemente mit denen James Rizzis übereinstimmten.

 

Im Folgenden wurden die Fotos mit Hilfe von Tageslichtprojektoren bzw. Beamer mit Bleistift auf die Leinwände übertragen (siehe Abbildung).

 

Danach wurden die ersten Verfremdungen der Häuser anhand der von Jari Banas gestalteten Anleitung (siehe Comic) vorgenommen. Im Verlaufe der weiteren Kunststunden arbeiteten die Schüler/innen mit Acrylfarben ihre Vorlagen aus und umrandeten diese zum Schluss mit goldenem, silbernem oder schwarzem Edding, um das Comicartige besonders hervorzuheben.

 

Für die Farbberatung und für das Anmischen der Farben stand den Jugendlichen während des gesamten Projektes Jari Banas zur Seite.

 

Nach Fertigstellung aller Bilder wurden diese von Rolf Giesen fotografiert, mit dem Ziel, die Kunstwerke der Jugendlichen auf zwei Stoffbanner zu drucken.

 

Diese Stoffbanner (mit den Maßen 9m x 80cm) sollen der Schule geschenkt und im Schulgebäude aufgehängt werden.

 

IMG_4198
IMG_4216
IMG_4212
IMG_4209
IMG_4223
IMG_4193
IMG_4200
IMG_4232
IMG_4226
IMG_4227
IMG_4211
IMG_4202
IMG_4199
IMG_4220
IMG_4222
IMG_4221
IMG_4207
IMG_4214
IMG_4210
IMG_4218
IMG_4219
IMG_4204
IMG_4206
IMG_4233
IMG_4228
IMG_4225
IMG_4205
IMG_4201
IMG_4195
IMG_4196
IMG_4203
bwd 
fwd

 

Die Kunstwerke der Jugendlichen können sich sehen lassen (siehe Bildergalerie) und wenn wir jetzt mit diesem Artikel Ihr Interesse geweckt haben, können Sie diese Stoffbanner im Rahmen des Kulturfestivals an der Burg Linn am 16.07.2013 zwischen 18 und 22 Uhr bewundern.

 

Die neuen Schulshirts von der SV könnt Ihr/ können Sie ab sofort bestellen!

 

 

 

 

 

MIX'ART aus Schülersicht


Ein bekannter Künstler aus Frankreich hat uns, den WE Französisch - Kurs 10, bei den Werken geholfen und uns hilfreiche Tipps gegeben, die wir dann auch erfolgreich umgesetzt haben.

Das Kunstwerk der Schüler, Lea und Alexandra, wurde von der Assoziation Ariana in unserem Kreis, zum Besten ernannt. Somit durften 6 Schüler und Schülerinnen unseres Französisch Kurses mit Frau Oberscheven, unserer Französischlehrerin, für zwei Tage nach Berlin fahren, um bei der Preisverleihung mit teilnehmen zu können.

In Berlin haben wir jede Menge Street Art besichtigt und haben das Brandenburger Tor und den Reichstag besucht. Natürlich sind wir auch die East Side Gallery entlang gelaufen. Am Abend sind wir dann zur Preisverleihung gegangen, wo die einzelnen großen Gewinner einen Preis bekommen haben. Anschließend gab es dann noch ein Opern Konzert auf Französisch. Am nächsten Tag haben wir uns die Ausstellung von MIX-ART 2013 angesehen. Danach durften wir uns frei bewegen, was wir natürlich auch ausgenutzt haben. Was gibt es besseres als bei schönem sonnigen Wetter bei Starbucks einen erfrischenden Frapuccino zu trinken? 

Das ganze Projekt hat uns sehr gut gefallen und sehr viel Spaß gemacht. 

Wir haben auch viele Erfahrungen gesammelt, die wir hoffentlich niemals vergessen werden.    
(Gül Özbozoglu)

 

MIX’ART 2013

Ein deutsch-französisches Projekt an unserer Schule

 

       

Die Kunstwerke der Schülerinnen und Schüler

 

Vor fünfzig Jahren begann mit der Unterzeichnung des Elysée-Vertrages die deutsch-französische Freundschaft.

Zum Jubiläum in diesem Jahr haben das Goethe-Institut, das Institut Français und der Verein ARIANA Schüler und Schülerinnen ab der 7. Klasse in Deutschland und Frankreich dazu eingeladen, sich mit dieser freundschaftlichen Verbindung künstlerisch und sprachlich auseinanderzusetzen.

An dem bilingualen Projekt, mit mehr als 20.000 Teilnehmern, haben auch meine 10.Klase (WE Französisch), meine Kollegin Anke Jakobs und ich mit Erfolg teilgenommen.

Mit einem unserer Kunstwerke, die wir zusammen mit einem französischen Künstler erarbeitet haben und bei der Jury in Paris eingereicht haben, sind wir unter die Finalisten gewählt worden.

Zur Belohnung durften sechs Kursteilnehmer/Innen und ich an der bilingualen Abschlussveranstaltung in Berlin teilnehmen und auch noch etwas Berliner Luft schnuppern.

Wir alle waren mit viel Arbeitseifer dabei.

Ein großes MERCI an alle engagierten Schüler und Schülerinnen von Nadine Oberscheven. (OBR)

IMG_2033
IMG_6509
IMG_4420
IMG_2021
IMG_6452
IMG_4372
IMG_4377
IMG_2030
bwd 
fwd
 

MIX'ART aus Schülersicht

Artikel aus der RP vom 22.02.2013
Artikel aus der RP vom 07.06.2013
Artikel aus der RP vom 14.06.2013

Die Eröffnung der Ausstellung zum diesjährigen Betriebspraktikum des 9. Jahrgangs war ein großer Erfolg!

 

Betriebspraktikum 2013 (69)
Betriebspraktikum 2013 (62)
Betriebspraktikum 2013 (30)
Betriebspraktikum 2013 (28)
Betriebspraktikum 2013 (49)
Betriebspraktikum 2013 (43)
Betriebspraktikum 2013 (38)
Betriebspraktikum 2013 (32)
Betriebspraktikum 2013 (26)
bwd 
fwd

 

Am 29.04.2013 wurde zwischen 18.30 Uhr und 20.00 Uhr die Ausstellung des diesjährigen Betriebspraktikums des 9. Jahrgangs im Forum der Gesamtschule Kaiserplatz feierlich eröffnet. 

Jochen Adrian, der Schulleiter, und Jan von der Heydt, Organisator des 9er Betriebspraktikums, begrüßten – hocherfreut über den großen Andrang – die etwa 350 Besucherinnen und Besucher mit einer Eröffnungsrede.

Zu den Gästen der Veranstaltung gehörten nicht nur Familienmitglieder der Praktikanten, sondern auch zahlreiche Angehörige der verschiedenen Betriebe. In diesem Jahr ermöglichten ca. 150 Betriebe den etwa 180 Praktikanten und Praktikantinnen einen Blick in die Berufswelt. Beliebt bei den Schülerinnen und Schülern waren in diesem Jahr v.a. soziale Berufe wie Kindergärtner/in, Grundschullehrer/in, Altenpfleger/in, aber auch eine große Anzahl technischer Berufe.

Neben den selbstgestalteten Plakaten der Jugendlichen wurde die Ausstellung durch zahlreiche Anschauungsobjekte bereichert. Dazu zählten unter anderem Broschüren, Spritzen, Mullbinden, Rohre, Heizkörper, Dämmmaterial, verschiedene Berufskleidungsstücke, selbstgemalte Bilder und viele weitere Exponate. Darüber hinaus zeigten einzelne Schülerinnen und Schüler auf bereitgestellten Laptops diverse Fotos der Erlebnisse ihres 3-wöchigen Praktikums. Parallel hierzu lief im Hintergrund auf einer Großleinwand eine Fotopräsentation, in der alle Praktikant(en)/innen hintereinander an ihrem Arbeitsplatz zu sehen waren. Besonders ansprechend war auch, dass neben jeder Ausstellungsstation die jeweilige Praktikantin bzw. der jeweilige Praktikant für Fragen bereitstand. 

Im Bereich vor dem Forum verteilten fleißige Schülerinnen und Schüler währenddessen Getränke und Snacks.  

Höhepunkt am Abend stellte die Preisverleihung des besten Plakates jeder Klasse dar. Zur Auswahljury gehörte Herr Dr. Edgar Lapp, Leiter des Teams Berufsberatung bei der Agentur für Arbeit in Krefeld, der – zusammen mit Herrn von der Heydt – den Gewinnern des Wettbewerbs, Christian Mertens (9a), Alina Kaminski (9b), Niklas Wetterhahn (9c), Jannik Herring (9d), Tim Wagner (9e) sowie Renee Theveßen (9f), die Preise überreichte. Am Ende des Abends waren sich schließlich alle Anwesenden einig, dass die Eröffnung der Ausstellung ein voller Erfolg war!

 

       
 

   Jugend experimentiert

 

Nach einer kurzen Auszeit waren unsere Schülerinnen wieder dabei.

Britt Wetzler

Viktoria Banczyk

Linda Finsterbusch

stellten im Seidenweberhaus ihre Forschungsergebnisse zur Lichtmühle vor.

 

Sie verwandelten mit Hilfe der Lichtmühle Lichtenergie in mechanische Energie und beobachteten dabei die Drehgeschwindigkeit, die Drehrichtung und den Einfluss der Lichtquelle.

Unterstützt wurden sie bei ihren Experimenten von ihrer Physiklehrerin Tatjan Unik-Bryuzgina.

 
   

 

     
 

 

 

     
 

 

 

 

     
 

 

 

     
 

 

 

     
 

 

 

     
         
         
         Karibisches Flair an der Gesamtschule Kaiserplatz     
   

Am Donnerstag, dem 07.02.2013 fand die Karnevalsfeier im Forum der Gesamtschule Kaiserplatz statt. Es war eine großartige Stimmung im Forum. Organisiert wurde die Karnevalsfeier von der Schülervertretung (SV) der Schule. Das Medien-Team war für den guten Sound zuständig, Robin Kamp (9e) sorgte für beeindruckende Lichteffekte.

Blumenketten und Baströckchen waren an diesem Tag oft gesehene Verkleidungen. Darüber hinaus waren viele Piraten anzutreffen. Auch der Schulleiter erschien an diesem Morgen als Pirat zum Dienst.

Durch das Bühnenprogramm führten gut gelaunte Schülerinnen und Schüler der SV, die sich ebenfalls vorbildlich themengerecht gekleidet hatten.

Akrobatik, Tanzperformances, Gesangseinlagen sowie  Kostüm- und Tanzwettbewerbe gehörten zum Programm.

Annalena Weichert, Hanna Karl und Analena Poschmann beeindruckten mit ihren akrobatischen Darbietungen und Laura Jentges überzeugte mit einer Gesangsdarbietung  die komplette Schülerschaft. 

Außerhalb des Forums gab es karibische Getränke und Speisen.

Auch für die karnevalistisch  Uninteressierten war gesorgt: In der Turnhalle gab es ein alternatives Sportprogramm.

 

 

   


 

      Kultur.Forscher! Springschool    
            
                      

In unserem 2. Kultur.Forscher!-Projekt (ein Projekt der PWC-Stiftung und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung Berlin) wird in unserer Schule wieder in vielen Gruppen ästhetisch geforscht und wir freuen uns schon auf eine große Abschlussveranstaltung in einem Jahr. 

Doch damit nicht genug. Im Herbst starteten wir gemeinsam mit Frau Kohlmeier und Frau Leuschner von der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung ein Großprojekt, die Springschool.

Gemeinsam mit Frau Professor Klinge und Frau Egger von der Ruhr-Universität-Bochum und ihren StudentInnen, Lehrerinnen, Lehramtsanwärterinnen und SchülerInnen der Gesamtschule Kaiserplatz, den KünstlerInnen Petra Rühl, Lucius Rühl und Andreas Simon und der Prozessbegleiterin Frau Kohlmeier planten wir eine 4-tägige Springschool in Krefeld.

Ziel dieses Projektes war es zu verdeutlichen, dass die Methode des ästhetischen Forschens bei SchülerInnen zu großen Lernfortschritten führt und schon in der Lehrerausbildung Berücksichtigung finden sollte.

Unser Kooperationspartner - das Werkhaus - stellte dafür mit seinem Südbahnhof ideale Räumlichkeiten zur Verfügung und die Veranstaltung war ein voller Erfolg.

Nicht nur, dass unsere SchülerInnen in dieser Springschool und den vorangegangenen workshops viel gelernt haben, sie waren gleichzeitig die Lehrmeister für die erwachsenen TeilnehmerInnen. Und sie haben gezeigt, wie kreativ und leistungsstark sie sind, wenn sie eigenverantwortlich sich einem Thema mit ihren eigenen Fragen nähern dürfen.

 

          
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
         
         
         
         
       
         
        
        
        
        

 

 

Artikel aus der RP vom 01.02.2013

Vorlesewettbewerb 2012/2013

 

Am 18. Februar 2013 trafen sich die Sieger der Vorlesewettbewerbe der krefelder Schulen zur Stadtmeisterschaft in der Mediothek Krefeld. Die Gesamtschule Kaiserplatz wurde vom Schulsieger Marcus Adolfs (6d) vertreten.

 

Artikel aus der WZ vom 19.02.2013
Artikel aus der RP vom 19.02.2013

 

 

   
     
 

Die Endscheidung fiel nicht leicht und der Jury rauchten die Köpfe. Doch jetzt ist die Entscheidung gefallen.

Der diesjährige Sieger des Vorlesewettbewerbs heißt Marcus Adolfs (6d).

Er wird unsere Schule in der nächsten Runde vertreten.

Wir drücken ihm die Daumen und wünschen ihm viel Glück

 
              
         
         
         
         
         
         
         
         
         

 

             Jung und Alt im Internet                   
         
 

Sie wollten wissen, welchen Einfluss das Alter auf die Internetnutzung hat und entwarfen Fragebögen für Kindergartenkinder, Schulkinder, Jugendliche und Erwachsene.

Die Befragungen und Auswertungen nahmen viel Zeit in Anspruch, doch am 18.1.2013 wurden Sie für ihre Mühen belohnt.

Sie durften ihre Power-Point-Präsentation mit den Ergebnissen in der Uni Duisburg vorstellen.

Die Schülerinnen und Schüler des 8-er WE-Kurses bekamen dabei Unterstützung von einigen Klassenkameradinnen, zwei Müttern und der Klasse 9e.

Ihr Beitrag bekam viel Lob, waren sie doch schließlich die einzige Gruppe, die das Projekt ohne Lehrer durchgeführt hatte.

Nach der Veranstaltung nutzten sie noch die Gelegenheit, sich die Uni-Bibliothek anzuschauen und dann ging es wieder Richtung Krefeld.

 
         
                                               
         
                                               
         
                                               
         
                                               
         
                                             
         
                                             
         
     
         
     
         
     

 

 

 

 

 

           

Kunst-AG und „Kaiserplatz on Tour“ im Farbenrausch

 

       
     

Am  5. Dezember 2012 besuchten Schüler der Kunst-AG (Frau Hucken) und der AG „Kaiserplatz on Tour“ (Frau Mokwa) gemeinsam die Sonderausstellung „Im Farbenrausch – Munch, Matisse und die Expressionisten“ im Museum Folkwang in Essen. Diese Ausstellung zeigt die Anfänge (1905-1911)  einer Kunstrichtung, die sich von der klassischen Bildgestaltung verabschiedete und die Malerei revolutionierte, indem sie einen neuen Umgang mit der Farbe schuf. Bei einer Führung mit dem Titel „Natürlich wild“ wurde den Schülern aufgezeigt, wie die Fauvisten, die sogenannten „Wilden“ aus Frankreich - Henri Matisse, Andre Derain, Maurice de Vlaminck, Henry Manguin und Georges Braque - versuchten, sich von den sogenannten Vätern der Moderne (Paul Cezanne, Paul Gauguin, Vincent van Gogh) abzugrenzen, indem sie Bilder malten, auf denen die damaligen Zuschauer so gut wie nichts erkannten und die sie aus diesem Grunde oft ablehnten. Die Künstler befreiten sich endgültig von der Abbildung der Natur und kreierten durch ihren neuartigen Einsatz der Farbe einen noch nie dagewesenen Malstil. Sie malten mit breiten, locker gesetzten Pinselzügen, in leuchtenden, ungemischten Farben und vereinfachten z.b. Ansichten von Häfen, Dörfern, hügeligen Landschaften und Dampfern. Aufgrund ihres neuen Stils, der sich durch den Einsatz der kräftigen Farben charakterisierte, wurden sie 1905 von Kritikern wie Louis Vauxcelles als „Fauves“, wilde Tiere bezeichnet. Parallel dazu näherten sich 1908 Maler wie Kandinsky und Münter in München der neuen französischen Malerei an und veränderten ihrerseits grundlegend den Blick auf die Natur. Sie lösten die Farbe zunehmend vom Gegenstand und machten sie zu einem eigenständigen Gestaltungselement. Mit roten Bäumen, blauen Bergen, gelben Wiesen steigerten diese Künstler die Landschaften zu besonderen Motiven, die von einer im höchsten Maße subjektiven Wahrnehmung getragen wurde und sich von der traditionellen Farbgebung der Gegenstände entfernte. Einen Eindruck von dieser Ausstellung vermittelt die Internetseite www.folkwang-im-farbenrausch.de.   

Die „Spurensuche“ in der bemerkenswerten Schau „Im Farbenrausch“ im Museum Folkwang in Essen machte die Schüler neugierig auf weitere Entdeckungsreisen in der großartigen Welt der Farben.

   
         
         
         
         
         

 

      

Dann sage NEIN

8f bei KRea(k)tiv gegen Rechts

JARIS COMICS  GEGEN – RECHTS – KURS

   
   

Am Ende des letzten Schuljahres hat der Krefelder Künstler Jari die heutige Klasse 8f im Rahmen ihres Projektes „Kindheit und Jugend während der Hitlerzeit – Neonazis in Deutschland“ besucht und in drei Stunden einen Schnellkurs COMICS GEGEN RECHTS durchgeführt. Dabei lernten die Schülerinnen und Schüler gute und böse Personen/Zeichen zu skizzieren und in einen selbst erfundenen Comic einzubauen sowie ein Symbol gegen Rechts zu zeichnen. Die fertigen Comics wurden als Flaggen ausgestellt, was symbolisch steht für „Flagge (gegen Rechts) zeigen“.

Flagge zeigen wollten die Schülerinnen und Schüler auch mit ihrer Aufführung bei dem „Fest ohne Grenzen" am 1. 9. 12 in der Innenstadt.

Dort trugen sie ein selbstverfasstes Gedicht „Dann sage NEIN“ vor und stellten es szenisch dar. Beim abschließenden Demonstrationszug ins Publikum zeigten sie als Flaggen ihre selbsthergestellten Comics gegen Rechts.

Beeindruckend ist, dass die Schüler/innen zusammen mit ihren Lehrerinnen Gaby Sill und Elisabeth Eichler bereit waren, ihre Freizeit zu opfern, um ihre Haltung gegen Rechts zu demonstrieren.

 
       
       
       

 

 

Stadtmeisterschaft Rudern 2013


Simple Picture Slideshow:
Could not find folder /var/www/fgeesg/new/images/Schulleben12131/rudern

Wir gratulieren unseren Schülerinnen und Schülern zum 1. Platz bei der diesjährigen Ruder-Stadtmeisterschaft!

 

Bezirksfinale Turnen

P1100820
P1100783
P1100787
P1100781
P1100808
P1100776
bwd 
fwd

Zum zweiten Mal dabei und wieder auf dem Treppchen

Am 12. Dezember 2012 fanden trotz winterlicher Bedingungen 25 Mannschaften den Weg zum Bezirksfinale  Turnen in Solingen. Bei dem stimmungsvollen Wettkampf an den  vier Geräten Barren,  Balken, Boden und Sprung gelang es Lena Dorn(8f), Annalena Weichert(8d), Annika Liedtke(9f), Analena Poschmann(7a) und Julia Schlömer(7d) für die Gesamtschule Kaiserplatz den 3. Platz zu erreichen. Eine tolle Leistung. (Kru)

 
     


     

Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Kaiserplatz erforschen im Schuljahr 2012/ 2013, in Kooperation mit der Volkshochschule Krefeld, das Leben in Krefeld nach dem zweiten Weltkrieg.

 

Artikel aus der WZ vom 1.3.2013
Artikel aus der WZ vom 15.3.2013

Artikel aus der RP vom 21.11.2012