Herzlich willkommen auf der Homepage der 

 

Gesamtschule Kaiserplatz

 

Kultur in der Schule - das ist:                                                                   Kulturagenten

Das AG-Angebot zum Mitmachen, der spannendeAusflug ins Theater oder ins Museum - oder die kleine alltägliche Portion Kunst und Literatur zum Nachdenken und Genießen.

Das Programm Kulturagenten für kreative Schulen, das seit September am Kaiserplatz gestartet ist,  möchte bei Kindern und Jugendlichen Neugier für die Kunst wecken und ihnen die aktive Auseinandersetzung mit Kunst und Kultur ermöglichen. Es soll ein Umfeld geschaffen werden, in dem Kunst Wertschätzung erfährt und sich entfalten kann, um Kindern und Jugendlichen eine Bildung und
Stärkung ihrer Persönlichkeit zu ermöglichen und ihnen die Chance zu eröffnen, künftige Akteure einer kulturinteressierten Öffentlichkeit werden zu können. Die Begegnung und Auseinandersetzung mit Kunst und Kultur sowie das Erproben und Erfahren der Künste sind hierfür grundlegend. Teilhabe an Kunst und Kultur soll daher fester Bestandteil des Alltags von Kindern und Jugendlichen werden.
  
Gemeinsam mit 30 anderen Schulen in NRW wurde die Gesamtschule Kaiserplatz für das vierjährige Projekt ausgesucht. Zwei weitere Ganztagsschulen in Krefeld, das Fichte-Gymnasium und die Realschule Oppum bilden ein gemeinsames Netzwerk, das von der Kulturagentin Birgitta Heller betreut wird.

Kulturagenten Krefeld
     Kulturagenten-Netzwerk Krefeld
 
Innerhalb von vier Jahren wird sie zusammen mit Schüler/innen, dem Lehrerkollegium, der Schulleitung, Künstler/innen sowie Kulturinstitutionen in Krefeld ein umfassendes und fächerübergreifendes Angebot der kulturellen Bildung entwickeln. Zugleich sollen langfristige Kooperationen zwischen den Schulen und Kulturinstitutionen wie Museen, Orchestern, Bibliothek, Theater, Kulturzentren oder Einrichtungen der Kulturellen Bildung aufgebaut werden.
 
Neben der personellen Unterstützung bekommen die Schulen zudem das "Kunstgeld",  mit dem Kulturprojekte und Angebote finanziert werden können. Immerhin 13300.- Euro pro Schule und Jahr stehen dafür zur Verfügung.
 
Initiiert und gefördert wird das Modellprogramm ?Kulturagenten für kreative Schulen? von der Kulturstiftung des Bundes und der Stiftung Mercator.Das Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen unterstützt das Modellprogramm durch eine erhebliche Kofinanzierung und ist eng eingebunden in die Umsetzung.
 
Für die fachliche und organisatorische Ausgestaltung des Programms in Nordrhein-Westfalen ist die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung verantwortlich, die das Landesbüro Nordrhein-Westfalen unterhält.
 
Birgitta Heller
Kulturagentin für die Schulen im Netzwerk Krefeld

Gen-Ethik-Seminar in Aachen



Am 14. und 15. September 2011 besuchten die beiden Biologie-Leistungskurse der Jahrgangsstufe 13 ein Gen-Ethik-Seminar, um einige Unterrichtsinhalte aus dem Feld der Genetik zu verdeutlichen und das Verständnis für Gentechnik zu erweitern.

 

Zum einen besuchten die Schülerinnen und Schüler die RWTH Aachen um einen Einblick in die Arbeit der Wissenschaftler zu erhalten, zum anderen diskutierten Sie an der bischöflichen Akademie ethische und politische Problemfälle in Bezug auf Erbkrankheiten.

 

                

 

Unsere SchülerVertretung

                

P1040074
Chor14
tdot14
def6
Band13
      
Kunst12
Ersthelfer13
springschool12
def3
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Praktikum12
3dAG13
Praktikum12
3dAG13

     

 

def1
adventhoch14
Rizzi12
  
def2
springschool12
ellen12
 
kunst3
def4
def7
  
Kunst14
def5
Kunst14
def5

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



 Kultur.Forscher!

 

Seit 2009 nimmt unsere Schule am Kultur.Forscher!-Projekt der PWC-Stiftung und der Deutschen Kinder- und Jungendstiftung in Berlin teil.

Unserer erstes Forschungsprojekt beschäftigte sich mit dem Thema

"Krefeld, Samt- und Seidenstadt".

 

Mit diesem Projekt kamen wir beim Krefelder Schulpreis auf den 3. Platz und bei den Wettbewerben "Kinder zum Olymp" und "Mixed up" schafften wir

es bis in die Endrunde.

 

Nach 2,5 Jahren fand eine große Abschlusspräsentation statt, die durch das gesamte Schulgebäude, den Kirchplatz und den Kaiserpark führte.

 

Die Künstlerin Frau Rühl und die Prozessbegleiterin Frau Kohlmeier haben uns bei diesem Projekt unterstützt und seit 2011 sind wir  Referenzschule für die umliegenden Schulen.

 

   


   

 

   

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kandinsky tanzt

Ein "Kultur und Schule"- Projekt,

geleitet von der Künstlerin Sabine Kreuer

und präsentiert in den Räumlichkeiten des Südbahnhofs.

27.6.2012



 

 

 

"Der Storch mit einem Bein"

Eine Präsentation der Theaer AG unter der Leiterung der Künstlerin Petra Rühl

26.6.2012

 

In Anlehnung an ein spanisches Märchen zeigten die Schülerinnen des 5.-7. Jahrgangs das Märchen vom Storch mit einem Bein. Sie hatten 1 Jahr lang mit der Künstlerin Petra Rühl im Rahmen des Projekts Kultur.Forscher! (ein Projekt der PWC-Stiftung und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung Berlin) Improvisationstheater erforscht und boten an diesem Abend eine beeindruckende Vorstellung.

Mit Spaß und Konzentration zeigten die jungen Künstlerinnen 45 Minuten lang was in ihnen steckt. Geschickt bezogen sie das Publikum mit ein, damit der Storch auch sicher auf dem Tisch landete. Sie tanzten, zeigten ihr schauspierisches Talent, wechselten die Rollen und das Bühnenbild und verloren trotzdem nie den Faden.

 

Eine grandiose Leistung!

 

  

 

  

 

 

 

 

 

   

 

         

 

 

 

 

  

 

 

Mittwoch fand in der Gesamtschule Kaiserplatz die Aufführung der Zirkus AG statt.