Kultur in der Schule - das ist:                                                                   Kulturagenten

Das AG-Angebot zum Mitmachen, der spannendeAusflug ins Theater oder ins Museum - oder die kleine alltägliche Portion Kunst und Literatur zum Nachdenken und Genießen.

Das Programm Kulturagenten für kreative Schulen, das seit September am Kaiserplatz gestartet ist,  möchte bei Kindern und Jugendlichen Neugier für die Kunst wecken und ihnen die aktive Auseinandersetzung mit Kunst und Kultur ermöglichen. Es soll ein Umfeld geschaffen werden, in dem Kunst Wertschätzung erfährt und sich entfalten kann, um Kindern und Jugendlichen eine Bildung und
Stärkung ihrer Persönlichkeit zu ermöglichen und ihnen die Chance zu eröffnen, künftige Akteure einer kulturinteressierten Öffentlichkeit werden zu können. Die Begegnung und Auseinandersetzung mit Kunst und Kultur sowie das Erproben und Erfahren der Künste sind hierfür grundlegend. Teilhabe an Kunst und Kultur soll daher fester Bestandteil des Alltags von Kindern und Jugendlichen werden.
  
Gemeinsam mit 30 anderen Schulen in NRW wurde die Gesamtschule Kaiserplatz für das vierjährige Projekt ausgesucht. Zwei weitere Ganztagsschulen in Krefeld, das Fichte-Gymnasium und die Realschule Oppum bilden ein gemeinsames Netzwerk, das von der Kulturagentin Birgitta Heller betreut wird.

Kulturagenten Krefeld
     Kulturagenten-Netzwerk Krefeld
 
Innerhalb von vier Jahren wird sie zusammen mit Schüler/innen, dem Lehrerkollegium, der Schulleitung, Künstler/innen sowie Kulturinstitutionen in Krefeld ein umfassendes und fächerübergreifendes Angebot der kulturellen Bildung entwickeln. Zugleich sollen langfristige Kooperationen zwischen den Schulen und Kulturinstitutionen wie Museen, Orchestern, Bibliothek, Theater, Kulturzentren oder Einrichtungen der Kulturellen Bildung aufgebaut werden.
 
Neben der personellen Unterstützung bekommen die Schulen zudem das "Kunstgeld",  mit dem Kulturprojekte und Angebote finanziert werden können. Immerhin 13300.- Euro pro Schule und Jahr stehen dafür zur Verfügung.
 
Initiiert und gefördert wird das Modellprogramm ?Kulturagenten für kreative Schulen? von der Kulturstiftung des Bundes und der Stiftung Mercator.Das Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen unterstützt das Modellprogramm durch eine erhebliche Kofinanzierung und ist eng eingebunden in die Umsetzung.
 
Für die fachliche und organisatorische Ausgestaltung des Programms in Nordrhein-Westfalen ist die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung verantwortlich, die das Landesbüro Nordrhein-Westfalen unterhält.
 
Birgitta Heller
Kulturagentin für die Schulen im Netzwerk Krefeld