Besuch im Landtag

 

Am 18. März besuchte die Klasse 9b gemeinsam mit Frau Gouverneur und Herrn von der Heydt den Landtag in Düsseldorf. Geplant hatte den Besuch Herr Herrmann, der aber leider auf Grund seiner Knieoperation nicht dabei sein konnte.

 

 

Kaum hatte die Gruppe die Straßenbahn an der Rheinkniebrücke verlassen, stieß das hohe Aufgebot an Polizeifahrzeugen samt Polizisten auf dem Weg zum Landtag auf Erstaunen. Sollte eine im Allgemeinen eher harmlose Klasse aus Krefeld etwa derartige Sicherheitsvorkehrungen erfordern? Komisch auch, dass auf einmal etliche Jäger mit orangenen Westen aufkreuzten, und es kam die bange Frage auf, was die denn hier wohl jagen wollten.

 

Im Landtag selbst wurde die Klasse erst einmal durch die Kontrolle geschleust, was manche an Flugreisen erinnerte. Die Befürchtung einiger SchülerInnen, die trotz Ankündigung keinen Personalausweis dabei hatten, draußen bei den Jägern und Polizisten warten zu müssen, wurde zerschlagen, die Gruppe wurde komplett auch ohne Ausweiskontrolle eingelassen. Später kam auch noch Frau Urselmann dazu, die die Gelegenheit nutzte, ihre Klasse während ihrer Elternzeit einmal an ihrem Wohnort zu sehen.

 

Im Foyer musste die Gruppe einige Minuten warten, und als sich plötzlich eine Tür öffnete und eine Personengruppe herausschwärmte, ging zumindest teilweise ein Raunen durch die Klasse: Mittendrin ging die Ministerpräsidentin Hannelore Kraft direkt an den SchülerInnen vorbei, die sie allerdings längst nicht alle erkannten, wenn überhaupt kannten.

 

Umso wichtiger, dass danach ein Kurzvortrag über die Arbeit im Landtag auf dem Programm stand, und gut beraten waren die, die im GL-Unterricht bereits gelernt hatten, was es denn zum Beispiel mit Ausschuss und Fraktion so auf sich hat.

 

Nach diesem informativen Auftakt wurde ein üppiges Frühstück serviert, wobei insbesondere einige junge Herren so tatkräftig zulangten, dass ein Ober zu seinem Kollegen flüsterte: “Die kriegen nichts mehr, die haben genug.“

 

Lange nicht genug hatte die Klasse allerdings vom Landtag, denn danach durfte sie auf der Tribüne live einer Debatte beiwohnen, und wie der Zufall es wollte, hörte sie auch eine Rede unserer Schulministerin Sylvia Löhrmann. Bei manchen Beiträgen allerdings ging es manchen Schülerinnen und Schülern, übrigens nicht nur vom Kaiserplatz, ähnlich wie manchen Abgeordneten: Es zeigten sich nämlich so gewisse Ermüdungserscheinungen.

 

Gar nicht ermüdend war danach die Fragerunde, die eigentlich mit dem Abgeordneten Ulrich Hahnen stattfinden sollte, der jedoch leider erkrankt war. Nicht weniger informativ und unterhaltsam gestaltete aber sein Mitarbeiter Björn Rüsing das Gespräch, bei dem auch manche lokalpolitische Frage diskutiert wurde, etwa der marode Zustand des Schulgebäudes.

 

Als wir den Landtag verließen, hatte sich die Gruppe der Jäger mächtig vervielfacht, inzwischen wusste die Gruppe auch, dass eine Demonstration gegen eine Novelle des Jagdgesetzes stattfinden sollte.

 

Insgesamt hat die Klasse 9b somit einen anschaulichen Eindruck von gelebter parlamentarischer Demokratie erleben dürfen, und das mit sehr viel Spaß!

Bericht der WZ vom 8.4.15