David Behre zu Gast am Kaiserplatz

 

 

 

Am 8. September 2007 verlor David Behre mit knapp 21 Jahren bei einem tragischen Zugunglück beide Unterschenkel. Es grenzte schon an ein Wunder, dass er diesen Unfall überhaupt überlebte, aber er nahm sein Schicksal an und wurde ein erfolgreicher Profisportler. Gemeinsam mit einer Journalistin beschrieb er in seinem Buch „Sprint zurück ins Leben“ seinen Lebensweg nach dem verheerenden Unfall.

 

 

Im letzten Jahr absolvierte Neele Wolf, Schülerin der Klasse 10e, ihr Praktikum bei der ergo-Versicherung, die Herrn Behre unterstützt. Zusammen mit ihrer Mutter stellte Neele den Kontakt mit Herrn Behre her, den Herr von der Heydt für eine Lesung am 4. April in unserer Schule gewinnen konnten. Diese bildete für alle 8. Klassen den Auftakt für die RAZ-Woche, die wir für diesen Jahrgang unter der Federführung unserer Sozialpädagogen Peter Schroers und Daniel Groterath schon seit nunmehr 19 Jahren durchführen. RAZ steht für „Ran an die Zukunft“ und bietet für Mädchen und Jungen getrennt vielfältige Angebote, sich mit der eigenen Zukunft und Lebensplanung auseinanderzusetzen.

 

Zwar hatte der fast 30jährige David Behre sein Buch mitgebracht, doch las er nicht eine Seite daraus vor. Er fing nämlich vor den etwa 190 Schülerinnen und Schülern einfach an zu erzählen und zog sie so in seinen Bann, dass diese sehr beeindruckt und gefesselt zuhörten und viele interessierte Fragen stellten. Dabei scheute er sich nicht auf sehr natürliche Weise auch Fragen nach seinem tragischen Unfall sehr offen zu beantworten und reichte auch seine Sprintprothese herum. Er betonte, wie wichtig es ihm wäre, immer wieder von einem Team von Menschen unterstützt worden zu sein und diese gravierende Veränderung als Chance zu begreifen. Die positive Einstellung und Willenskraft waren spürbar bewegend für die Zuhörer und Behre hat am Kaiserplatz sicherlich viele neue Fans gewonnen, die ihm im September 2016 die Daumen drücken, wenn er bei den Paralympics in Rio sein nächstes Ziel anpeilt, nämlich die Goldmedaille zu gewinnen.

 

Wir wünschen David Behre viel Erfolg dabei und bedanken uns sehr herzlich für seinen Besuch, der uns noch lange in Erinnerung bleiben wird.