Eine Woche in Neapel

 

 

Am 12.03. machten wir - Marie, Verena, Alina aus der 11, Frini und Jan aus der 12 und Fr. Oendorf, Fr. Rüskamp und Fr. Sausel – uns auf den Weg nach Neapel.

Kaum waren wir am „ Aeroporto Internazionale di Napoli“ angekommen, empfingen uns unsere Gastfamilien auch schon mit selbstgemachten Plakaten und unüberhörbarem Jubel. Nicht zu vergessen: die vielen Kameras. Wir gingen also schon mit einem sehr wohlen Gefühl nach Hause zu unseren Gastfamilien. Am folgenden Tag standen die ersten Schulstunden auf dem Programm, wobei die Hälfte davon Willkommens-Parties für uns waren. Wir sahen aber auch normalen Unterricht, z.B. Literatur und Physik. Die Lehrer hatten ihre Schulstunden auf uns abgestimmt und die Präsentationen oder auch Gedichte auf Deutsch, Englisch und Türkisch (für die türkischen Schüler aus Istanbul) vorbereitet, sodass wir uns beteiligen konnten. Alles in allem fühlten wir uns also sehr wohl, sowohl in der Schule als auch in unseren Familien.

 

 

Die Schüler hatten mit Hilfe ihrer Lehrer ein Programm erstellt, welches Museumsbesuche, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und natürlich Essen beinhaltete und ausgesprochen interessant war. Die Sehenswürdigkeiten waren wunderschön und wirklich jeder von uns hatte sich innerhalb eines Tages in die Stadt Neapel verliebt.

 

 

Wir haben sehr schöne Museen besucht, alte Schlösser gesehen aber auch die Innenstadt und die kleinen Restaurants kennengelernt. So haben wir nicht nur eine neue Kultur entdeckt, sondern auch die Menschen und ihre Bräuche nah erleben können, was für mich persönlich das Schönste an dieser Reise war.

 

 

Sonntag war dann leider unser letzter Tag und nachdem wir uns von unseren Gastfamilien und neuen Freunden verabschiedet hatten, reisten wir mit schwerem Herzen zurück nach Deutschland.

 

 

 

Frini Sotiriou, 12