Integrationslotsen helfen beim Einleben – Mitmachen möglich

 

 

Sie helfen jungen Zuwanderern, in Krefeld heimisch zu werden: Insgesamt haben sich sieben junge Frauen und zwei junge Männer gemeldet, die demnächst als Integrationslotsen ehrenamtlich agieren werden. „Wir freuen uns sehr auf die spannende Aufgabe“, erklärt eine Abiturientin, die sich gemeldet hatte. „Ich wollte in meiner Freizeit etwas Sinnvolles machen!“ Weitere junge Menschen zwischen 17 und Mitte 20 werden gesucht.

 

Die Idee des Integrationslotsenprojektes ist, jugendlichen Zuwanderern, die teilweise ohne elterliche Begleitung in Krefeld leben, durch 14-tägige Treffen in der Freizeit Hilfen zum Zurechtfinden in der neuen Kultur – und letztlich in Krefeld – zu bieten. Der Kontakt soll auf Augenhöhe gepflegt werden, oftmals entstehen Freundschaften. Schöne Dinge wie Kinobesuche, sportliche Aktivitäten und der Besuch von Jugendtreffs werden zusammen geplant und realisiert. Kosten entstehen für die ehrenamtlich Tätigen dabei nicht, es gibt Aufwandsentschädigungen. Auch gibt es eine Einweisung für die Lotsen, regelmäßige Treffen und sozialpädagogische Begleitung. Außerdem wird sichergestellt, dass die „Chemie“ zwischen den beiden „Tandempartnern“ stimmt. Infos hierzu gibt es bei Sozialarbeiterin Nicole Hafner Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Telefon 02151 /  86 2812.

 

 

Zum Foto:

Die neuen Integrationslotsen trafen sich mit Sozialarbeiterin Nicole Hafner (rechts) zum Kennenlernen und für erste Informationen im Kommunalen Integrationszentrum.