DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH kooperiert mit vier
Krefelder Schulen – die IHK begleitet die Partnerschaften

 

Thomas Stechow (2.v.r.) und Simone Ogro (l.) von der DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH und Petra Pigerl-Radtke (r., IHK-Geschäftsführerin Berufliche Bildung und Fachkräftesicherung) bei der Unterzeichnung der vier Schulpartnerschaftsvereinbarungen mit den Vertretern der Krefelder Gesamtschulen Oppum, Uerdingen, Kaiserplatz sowie der Realschule Horkesgath. Gabriele Götze (3.v.r.) von der IHK wird die Partnerschaften begleiten.      



Frühzeitig Kontakte zum Fachkräftenachwuchs aufbauen auf der einen, auf der anderen Seite praktische Einblicke in die Arbeitswelt bekommen. Dies sind – grob zusammengefasst – die Hauptgründe für eine Schulpartnerschaft von Unternehmen. Das gilt auch für die DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH, die gleich vier Schulpartnerschaften eingegangen ist. Das Unternehmen hat jetzt gemeinsam mit Vertretern der Krefelder Gesamtschulen Oppum, Uerdingen und Kaiserplatz sowie der Realschule Horkesgath entsprechende Vereinbarungen unterzeichnet. Gabriele Götze, die Beraterin Schule / Wirtschaft der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein, hat die Partnerschaften initiiert.



„Von einer solchen Kooperation profitieren beide Seiten", sagt Götze, „den Schülern werden Perspektiven aufgezeigt und entsprechende Berufswelten präsentiert – und die Unternehmen können ihre Fachkräfte von morgen kennenlernen und für sich gewinnen." So ist beispielsweise vereinbart, „dass Schülerinnen und Schüler die Arbeits- und Wirtschaftswelt kennen lernen, um ein realistisches Bild über Arbeitsplatzbedingungen und Qualifikationsanforderungen entwickeln zu können", heißt es in der Vereinbarung. Außerdem sollen gemeinsam Projekte entwickelt werden, um das Interesse der Schüler an der Berufswelt auszubauen. Betriebspraktika, Bewerbertrainings und die Durchführung von Berufsfelderkundungen sind ebenso geplant wie der Einsatz von Ausbildungsbotschaftern des Unternehmens in den Schulen.



„Als Arbeitgeber und Ausbildungsbetrieb sehen wir die Chance, über die Partnerschaften Schülerinnen und Schüler zu erreichen, und sie über die zahlreichen Möglichkeiten der verschiedenen Ausbildungen im Werk aufzuklären. Hierzu finden auch regelmäßige Tage der offenen Tür statt", sagt Thomas Stechow, Personalleiter der DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH im Werk Krefeld. „Als Personalleiter freut es mich aber ganz besonders, dass sich so viele unserer Auszubildenden für die Ausbildung im Werk starkmachen. Ihre Zufriedenheit ist ein großes Lob für uns."



Weitere Informationen zu Schulpartnerschaften für Unternehmen und Schulen gibt es bei Gabriele Götze unter Tel. 02151 635-337 oder online unter: www.mittlerer-niederrhein.ihk.de/18655