Besichtigung des Betriebes IMRecycling

 

 

Im Zuge des Ersamus+ Projektes „Creating you own opportunities in the European workplace“ besuchten 10 SchülerInnen und zwei Lehrerinnen der Gesamtschule Kaiserplatz am Dienstag dem 02.04.2019 mit ihren Austauschschülerinnen und Austauschschülern den Betrieb IMR/Krefeld.

 

Am Dienstag waren wir bei der Firma IMR, was die Abkürzung für Innovative Metal Recycling GmbH ist.

 

Wir fuhren mit einem kleinen Bus, von der Schule aus dorthin. Dort wurden wir freundlich begrüßt und bekamen aus sicherheitstechnischen Gründen Helme, Kopfhörer sowie Warnwesten.

 

Anschließend erklärte und der Betriebsleiter einiges über das junge Unternehmen und führte uns über das Grundstück.

 

Er zeigte uns die verschiedenen Stationen, die die Schrotte durchlaufen, um recycelt zu werden und erklärte uns was dort gemacht wird. Er zeigte uns die kleinen Metallfetzen und wo sie sortiert und aufbewahrt werden, um weiter transportiert zu werden. Auch wurden uns die Maschinen gezeigt, die die Metalle zerkleinern und wir konnten sehen, wie ein Produkt aus den verschiedensten Metallen in seine einzelnen metallischen Inhaltsstoffe getrennt wird, sodass diese wiederverwehrtet werden können. Am Ende durften wir Fragen zum Betrieb und zur Ausbildung  stellen und  jeder bekam eine Tasche mit Blöcken, Stiften, Prospekten und Nüssen. Die Prospekte informierten uns hauptsächlich über die Firma und eine Ausbildung bei der IMR In den Prospekten ging es hauptsächlich um Ausbildungen. So steht in den Prospekten z. B., dass man für die verschiedenen Ausbildungsberufe bei der IMR Fachabitur oder einen mittleren Schulabschluss benötigt, außerdem sollte man Interesse an den Naturwissenschaften und Elektrotechnik haben. In den Prospekten finden sich noch weitere nützliche Informationen, die aber alle hier aufzuzählen würde den Rahmen sprengen, denn da steht noch vieles mehr.

                                                                                                                      (Selin Alkan, 9d)