Projektwoche der 9. Klasse

 

 

 

Am Montag waren wir bei der DASA (Deutsche Arbeitsschutz Agentur) in Dortmund.

Bei unserer Ankunft hat uns eine nette Dame empfangen und uns anschließend eine Rundführung durch die DASA gegeben. Die Führung war im allgemeinen sehr interessant und informativ.

Im Anschluss an die Führung durften wir die Angebote selbst erkunden und die Simulationen testen. Doch leider war die Zeit ein wenig knapp.

 

 

 

Am Tag darauf waren wir bei dem HIT-Projekt (Handwerker in Tönisvorst).

Anfangs hat uns der Malermeister Herr Engeler erzählt wie man sich bei einem Vorstellungsgespräch verhalten sollte.

Danach haben wir in verschieden Betrieben einen Einblick in die Arbeitsabläufe erhalten. Unser erster Betrieb war die Firma ,,Rehse Reklame". Hier konnten wir erfahren, wie Werbetafeln und Lichtreklamen produziert werden und das so ein Schild um die 5000-6000 Tausend Euro kosten kann.

Automeister Christoph Kohnen zeigte uns im zweiten Betrieb wie man Autos repariert. Nach der Führung bei Christoph Kohnen hat er uns allen eine Cola spendiert.

Danach sind wir nochmal zu Herr Engler gegangen und haben nochmal Fragen stellen können und ein Feedback gegeben. Fotos für die Zeitung wurden auch gemacht.

 

 

Am Mittwoch haben wir uns um 10:00 Uhr beim BIZ (Berufsinformationszetrum) getroffen.

Dort wurde uns gezeigt, wie wir einen Test machen können, um unser mögliches Berufsfeld herausfinden zu können.

Danach sind wir mit der Bahn zur Schule gefahren, dort hat uns das Finanzamt empfangen.

Sie haben uns über die allgemeinen Steuern aufgeklärt, um unsere Interesse für den Beruf Steuerberater zu wecken.

 

 

Am Tag darauf, waren wir bei Evonik in Krefeld.

Uns wurde eine Rundführung durch das Werk gegeben, dabei wurde uns die Produktion der Superabsorber gezeigt und erklärt.

Außerdem haben wir bzw. ein Mitschüler von uns ein Versuch mit dem Superabsorber durchgeführt.

Am Ende wurde uns eine PowerPoint-Präsentation zu den Ausbildungsmöglichkeiten im Evonik-Werk gezeigt.

 

 

Am letzten Tag der Projektwoche haben wir uns in der Schule getroffen,

da haben uns Frau Goldbach und Herr Link gezeigt, wie man eine optimale Bewerbung schreibt. Anschließend wurden kleine Einstellungstests durchgeführt.

 

 

Im Allgemeinen hat uns die Projektwoche sehr gut gefallen - bis auf den Aspekt, dass sie ein wenig kurz war und wir gerne mehr erfahren hätten.

 

 

 

Hugo, Nick, Lukas (9F)