Berufsorientierung an der Gesamtschule Kaiserplatz

 

Neben den üblichen unterrichtlichen Maßnahmen zur Berufsvorbereitung gibt es an der Gesamtschule Kaiserplatz in Krefeld eine Vielzahl außerunterrichtlicher Maßnahmen. Gestartet wird mit der Berufsorientierung zu Beginn des 8. Schuljahres.

 

Zu den unterrichtlichen Maßnahmen gehören:

 

Vorbereitung auf die Berufswahl in Arbeitslehre-Wirtschaft  Jg. 8/9 sowie im Berufsvorbereitungskurs  Jg. 8/9/10 (Fähigkeiten und Fertigkeiten erkennen; Berufsfelder unterscheiden; Berufe kennen lernen)                                               

Durchführung: Fachlehrer AW                           

  • Anfertigen von Bewerbungsschreiben und Lebensläufen am Computer in Arbeitslehre-Wirtschaft  Jg. 9   

       Unterteilung in Bewerbung Praktikum bzw. Ausbildungsplatz      Durchführung: Fachlehrer AW

  • Vorbereitung auf Einstellungstests in Mathematik, Gesellschaftslehre, BV, Technik und in den Naturwissenschaften       
    Jg. 9/10     Durchführung: Fachlehrer aller genannten Bereiche

 

 

Zu den außerunterrichtlichen Maßnahmen gehören:

 

8. Jahrgang:

  • „RAZ – Ran an die Zukunft“ 3-tägiges Projekt zur Berufs- und Lebensplanung      
  • Teilnahme am Girls’ und Boys’ Day
  • Lernferien für versetzungsgefährdete SchülerInnen  (pro Ferien 3 SuS), gefördert durch Partner für Schule 
  • Flächendeckender Kompetenzcheck durch eine außerschulische Institution (gefördert durch Partner für Schule), vorher Informationsabend für die Eltern zu Kompetenzcheck und Praktikum

Die Ergebnisse des Kompetenzchecks geben die SchülerInnen auf einem Wahlbogen für das Praktikum zusammen mit den Wünschen für einen Praktikumsplatz an um die Beratung zu optimieren.

Das RAZ-Projekt wird von unseren Sozialpädagogen organisiert.

Es findet in der Wander- und Projektwoche statt. Aus 6 Klassen werden 6 Jungen- und 6 Mädchengruppen gebildet, die jeweils von einer ihrer KlassenlehrerInnen betreut werden.

Der Sozialpädagoge bereitet die KlassenlehrerInnen auf diese Projekttage vor und stellt die benötigten Materialien zur Verfügung.

Zusätzlich arbeiten mit:

  • ein Verein mit verschiedenen erlebnispädagogischen Angeboten,
  • Personen mit „erlebnisreichen“ Lebensläufen und 
  • eine Beratungsstelle mit ihren „Baby-Bedenkzeit-Puppen“.

 

Für den Girls’ und Boys’ Day werden Praktikumsplätze in Absprache mit einigen Kooperationspartnern bzw. zahlreichen sozialen Einrichtungen vermittelt.

 

9. Jahrgang:

  • Projektwoche zum Thema Berufsorientierung, darin für alle Klassen:
  • Besuch im Informationszentrum des Arbeitsamtes – BIZ
  • Eintägige Betriebserkundung in 10 – 12  Krefelder Betrieben    
  • Besuch der DASA-Ausstellung Dortmund
  • Arbeit an gemeinsamen Material zu Berufsfindung     
  • Ein Treffen SchülerInnen und BetreuungslehrerInnen in der Schule während des Praktikums
  • Nachbereitung des Praktikums an einem Projekttag mit Vorbereitung einer Ausstellung
  • Ausstellung mit Rahmenprogramm mit Betrieben, Eltern, Kooperationspartnern, LehrerInnen
  • Dreiwöchiges Betriebspraktikum in ca. 125 verschiedenen Betrieben
  • Ausbildungsplatzbörse in der Schule mit mehreren Firmen    
  • Fächerübergreifende Aktionen in Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnern, zum Beispiel Informationsgespräche mit interessierten Kleingruppen im Betrieb oder im Berufsorientierungsbüro (BOB)
  • Regelmäßige Sprechstunden der Berufsberaterin in der Schule           
  • Berufsberatung im Rahmen der Elternsprechtage                      
  • Besuch der Veranstaltung „ Regionaler Ausbildungsmarkt“      
  • Teilnahme an der Informationsveranstaltung „Berufskundliche Gespräche“ der Unternehmerschaft Niederrhein und des Rotary Clubs                   
  • Lernferien zur Berufsorientierung (gefördert durch Partner für Schule)
  • Frühabgängerseminar

 

10. Jahrgang:

 

  • Freiwillige ein- bis zweiwöchige Berufsfindungspraktika  während der Schulzeit
  • Lernferien zur Berufsorientierung (gefördert durch Partner für Schule)
  • Informationsveranstaltungen zu den Berufskollegs in Krefeld und

           Berufsschultag – Besuch der LehrerInnen der Berufskollegs         

  • Regelmäßiges Bewerbungs- und Vorstellungstraining                           
  • Durchführung eines 5-tägigen Berufsanfängerseminars in Herzogenrath
  • Fächerübergreifende Aktionen in Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnern                            
  • Regelmäßige Sprechstunden der Berufsberaterin in der Schule     
  • Berufsberatung im Rahmen der Elternsprechtage                        
  • Besuch der Veranstaltung: „ Schulische Möglichkeiten nach Klasse 10“                                       

 

11/12 Jahrgang

  • Zweiwöchige Hospitationspraktika in akademischen Berufen und Hochschulen (Jg. 11)  
  • Teilnahme der an der Informationsveranstaltung „Berufskundliche Gespräche“ der Unternehmerschaft Niederrhein und des Rotary Clubs (Jg. 11 und 12)    
  • Lernferien Begabungsförderung (gefördert durch Partner für Schule)

 

Für die Organisation der verschiedenen Maßnahmen stehen die Beratungslehrerin, die Sozialpädagogen und 3 weitere LehrerInnen zur Verfügung.

 

Mit Unterstützung der „Partner für Schule“ wurde ein Berufsorientierungsbüro (BOB) eingerichtet, das als Anlaufstelle für alle Angelegenheiten der Berufsorientierung dient. Das BOB ist von Montag bis Donnerstag in den Mittagspausen sowie nach Absprache geöffnet und wird von einem Kollegen oder einer Kollegin betreut. In diesem Zeitraum haben die SchülerInnen die Möglichkeit Absprachen zu allen Maßnahmen zu treffen, zum Beispiel Angebote für Praktikumsplätze einzuholen, die vorab mit Betrieben und Einrichtungen abgesprochen worden sind. Außerdem können die SchülerInnen dort selbständig Materialien zu allen Bereichen der Berufsorientierung, die dort in einer Präsenzbibliothek zur Verfügung stehen, nutzen. Schließlich können sie dort mit Hilfe von PC’s, einem Drucker und einem Telefon alle Vorbereitungen für eine Bewerbung treffen und dabei Unterstützung von einem Lehrer bzw. einer Lehrerin erhalten.

 

Informationen zur Dualen Orientierungshospitation