Informationen
für
Schulen und Erziehungsberechtigte
in Notfällen

Die Erkenntnisse des Orkans "Kyrill" haben gezeigt, dass die üblichen Kommunikationswege wie Telefon, Fax oder Email nicht geeignet sind, in derartigen Notfällen entsprechende Informationen und Handlungsanweisungen an die Schulen und vor allem auch an die Eziehungsberechtigten zeit- und sachgerecht zu übermitteln. Unterschiedliche Meldungen in den Medien können zusätzlich zur weiteren Verunsicherung der Betroffenen führen.
Aus diesem Grunde bietet die Stadt Krefeld in künftigen Notfällen (schwere Stürme, Blitzeis, Chemieunfälle u.ä.), die das Stadtgebiet betreffen, zwei Informationsplattformen an, deren Informationsinhalte verbindlich sind:

Zentrale Bürgerinformation                                   Tel.: 19700


Internetseite der Stadt Krefeld                             www.krefeld.de
(Die Meldung erfolgt über ein Pop-up
bereits auf der Startseite, daher bitte
Pop-up-Blocker ausschalten!)

In Notsituationen sowie bei Schadensereignissen ist es im Interesse Ihrer Kinder daher dringend zu empfehlen, sich rechtzeitig auf den o.g. Portalen über den Sachstand zu informieren.
Sofern nicht eindeutige Aussagen zur Schließung von Schulen veröffentlicht werden, können Sie davon ausgehen, dass die Schulen im Stadtgebiet geöffnet und in der Lage sind, Ihre Kinder in der Schule aufzunehmen und entsprechend zu betreuen. Letzlich entscheiden in Notsituationen jedoch die Erziehungsberechtigten, ob sie ihre Kinder zur Schule schicken. Ein Versicherungsschutz auf dem Schulweg ist durch den Rhein. Gemeinde-Unfallversicherungsverband gegeben.

 

Der Oberbürgermeister
Im Auftrage

 

Hendrichs